Chronik

1930 Am ersten Februar gründet Hermann Husmann, mit 20 Jahren eine Autovermietung an der Bassumer Landstraße in Syke.

1945 Hermann Husmann muss ganz von vorne beginnen – zunächst mit Gebrauchtwagen. Zwei seiner vier Automobile hatte die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg requiriert, die anderen beiden wurden während der Besatzungszeit von den Alliierten beschlagnahmt.

1946 Der erste Wagen für Krankentransporte wird angeschafft, das Unternehmen wächst.

1949 Das Unternehmen zieht mit dem immer größer werdenden Fuhrpark in die Schloßweide 10 um, wo eine Halle für zwölf Fahrzeuge errichtet wurde.

1952 Der Sohn des Firmengründers, Günter Husmann, arbeitet im Unternehmen mit und schafft den ersten Bestattungswagen an. Damit beginnt die Tätigkeit als Bestattungsunternehmen, die in den folgenden drei Jahrzehnten mehr und mehr an Bedeutung gewinnt.

1984 In der dritten Generation tritt Ralf Husmann ins Unternehmen ein, das seinen Schwerpunkt im Bestattungswesen gefunden hat.

1987 Der Betrieb vergrößert sich. Vier klimatisierte Aufbahrungsräume und ein Tiefkühlraum werden angebaut.

1989 In der Konsequenz konzentriert sich die Familie Husmann nun ausschließlich auf Bestattungen.

1991 Ralf Husmann legt vor der Handwerkskammer Hannover die Prüfung zum Fachgeprüften Bestatter ab. Damit darf das Unternehmen das gesetzlich geschützte Fachzeichen tragen.

1995 findet der zweite Umbau statt. Ein Anbau mit Büroräumen und Besprechungszimmer, ein Ausstellungsraum, zwei weitere klimatisierte Aufbahrungsräume und ein kleiner Andachtsraum entstehen im Zuge dieser Maßnahme.

2016 Sina Husmann setzt die Familientradition fort und verstärkt in vierter Generation das Team im Bestattungsunternehmen.